Über uns

Fotolia -- magele-picture

Fördertechnik und Intralogistik stellen nach der Antriebs- und Fluidtechnik die zweitgrößte Fachbranche im deutschen Maschinen- und Anlagenbau. Mit aktuell 225 Mitgliedsfirmen, die ein Produktionsvolumen von ca. 20,8 Mrd. Euro (2016) erwirtschaften, ist der Fachverband Fördertechnik und Intralogistik der bedeutendste Intralogistik-Fachverband Europas.

Vier starke Fachabteilungen

Krane und Hebezeuge
Flurförderzeuge
Lagertechnik
Stetigförderer

Wir bewegen was für Sie

  • Treffpunkt der Branche
  • Informationen für und über die Branche
  • Vertretung der technischen, fachspezifischen und wirtschaftspolitischen Interessen unserer Mitgliedsfirmen
  • Europäische Verbandsarbeit im Rahmen der Fédération Européene de la Manutention (FEM)
  • Gestaltung der Normen auf nationaler und insbesondere auf weltweiter und europäischer Ebene
  • Vorwettbewerbliche und Gemeinschaftsforschung im Rahmen der Forschungsgemeinschaft Intralogistik/Fördertechnik und Logistiksysteme (IFL)
  • Marktbeobachtung und Statistiken
  • Messepolitik im In- und Ausland im Rahmen des CeMAT Networks

Was ist eigentlich Intralogistik?

Definition
Die Intralogistik umfasst die Organisation, Steuerung, Durchführung und Optimierung des innerbetrieblichen Materialflusses, der Informationsströme sowie des Warenumschlags in Industrie, Handel und öffentlichen Einrichtungen.

Darunter fällt im Einzelnen:

  • Materialfluss, mit Ausnahme des reinen Transports
  • Abhängigkeit von Warenbewegungen und Arbeitsabläufen
  • Vernetzung komplexer Vorgänge
  • innerbetriebliche Logistiksysteme, Lagerung und Warenumschlag
  • Zusammenspiel von Anbietern etablierter Disziplinen

Historie

Entstanden ist der Begriff "Intralogistik" im 2003/2004 im Forum Intralogistik. Dieses war eine Initiative des VDMA-Fachverbandes Fördertechnik und Logistiksysteme und seiner Mitgliedsunternehmen in Kooperation mit den VDMA-Fachverbänden Software, Elektrische Automation sowie Robotik und Automation.