VDMA Positionspapier Assistenzsysteme an Flurförderzeugen

Linde Material Handling

Am Markt werden durch FFZ-Hersteller als Erstausrüster sowie zur Nachrüstung durch die Zulieferindustrie zunehmend Systeme angeboten, welche den Bediener beim Betrieb von FFZ unterstützen. Bei derartigen Systemen ist grundsätzlich zwischen Sicherheitssystemen und Assistenzsystemen zu unterscheiden.

Sicherheitssysteme sind einsatzbezogen für den sicheren Betrieb der FFZ zwingend erforderlich, und die Ausrüstung der FFZ mit diesen wird mittel- oder unmittelbar gesetzlich gefordert und / oder in Normen als Stand der Technik spezifiziert. Zudem werden normierte Anforderungen an die Zuverlässigkeit dieser Systeme und deren Funktion gestellt (z.B. Personenschutzanlagen an FFZ im Schmalgang oder fahrerlose Transportsysteme).
Im Gegensatz hierzu sind Assistenzsysteme für einen sicheren Betrieb der FFZ nicht erforderlich und müssen folglich derartigen Zuverlässigkeitsansprüchen nicht entsprechen. Daher wird die Ausrüstung von FFZ mit derartigen Systemen weder durch Gesetze vorgeschrieben noch durch Normen geregelt.

In dem Positionspapier wird die Funktionalität und die Nachrüstung von Assistenzsystemen erläutert.

Downloads