OPC UA Arbeitsgruppe „Krane und Hebezeuge“

Shutterstock

Companion Specification für Asset Management, Zustandsüberwachung und vorbeugende Wartung in Arbeit +++ Kooperation mit der European Materials Handling Federation (FEM)

Um künftig Machine-to-Machine-Kommunikation zu ermöglichen, ist es auch für die Anbieter von Kranen und Hebetechnik von großer Bedeutung, Kommunikationsschnittstellen zu standardisieren. Mit der Gründung einer OPC UA Arbeitsgruppe haben die Mitglieder der Fachabteilung Krane und Hebezeuge im VDMA Fachverband Fördertechnik und Intralogistik einen wichtigen Schritt in diese Richtung getan. Ziel ist es, die universelle Kommunikation zwischen Kranen und externen Kommunikationspartnern, wie z.B. MES, ERP oder Cloud, zu ermöglichen.

In Kooperation mit der European Materials Handling Federation (FEM) arbeiten die Mitgliedsunternehmen nun an einer OPC UA Companion Specification für ein standardisiertes Informationsmodell für alle maschinenbezogenen Daten, unabhängig von Hersteller und Standort. In einem ersten Schritt entwickelt die Arbeitsgruppe eine Companion Specification für die Anwendungsfälle Asset Management, Zustandsüberwachung und vorbeugende Wartung.

Mitglieder des Arbeitskreises:

  • Danfoss Power Solutions
  • DEMAG Cranes & Components
  • GH Cranes & Components
  • IED S.L.
  • ifak Magdeburg
  • Konecranes
  • Kuli Hebezeuge
  • Stahl CraneSystems GmbH
  • Universität Rostock
  • WIKA Mobile Control GMBH

Die nächste Sitzung der Arbeitsgruppe findet am 7./8. Mai 2019 in Frankfurt statt. Interessenten können sich vorab bei Paul Zepf (paul.zepf@vdma.org, Tel. 069 6603-1788) über die Teilnahmemöglichkeiten informieren.