ISO FAQs

Shutterstock

COVID-19-Maßnahmen zur Unterstützung von Ausschüssen

ISO gibt nun Antworten auf einige der häufigsten Fragen in Verbindung mit den COVID-19 Maßnahmen zur Unterstützung von Ausschüssen. Nachstehend sind einige wesentliche aufgeführt:

  • Wird die 9-monatige Verlängerung zusätzlich zu der 6-monatigen Toleranzperiode nach Überschreitung des Grenzdatums gewährt? Ja
  • Gilt die 9-monatige Verlängerung für das DIS-Stadium und das Veröffentlichung-Stadium? Ja, allerdings kann die Verlängerung nur einmal für ein Projekt beantragt werden
  • Gibt es für jedes Projekt die Wahlfreiheit zwischen den Optionen auf Eis gelegt (on-hold), 6-monatige Toleranz, 9-monatige Verlängerung? Ja
  • Können Projekte des Wiener Abkommens auf Eis gelegt werden (on-hold)? Ja, ISO-geführte Projekte des Wiener Abkommens können bei Bedarf auf Eis gelegt werden. CEN-geführte Projekte liegen jedoch nicht in der Verantwortung von ISO.
  • Kann ich jetzt (Mitte April) ein Treffen im Oktober ansetzen? Eher nicht, eine offizielle ISO-Mitteilung sollte abgewartet werden, mit der die Beschränkungen für physische Treffen aufgehoben werden. Achtung: Frist für Versendung von Einladungen beträgt für TC/SC-Präsenz-Sitzungen 12 Wochen-trotz Verkürzung der Fristen (virtuell: 8 Wochen für TCs/SCs und 4 Wochen für WGs)

Die vollständige Sammlung der FAQs finden Sie in beigefügtem Dokument.

Weitere Informationen darüber, wie die COVID-19-Maßnahmen zur Unterstützung von Ausschüssen umgesetzt werden, finden Sie auf der speziellen Seite von ISO Connect: "COVID-19 - Temporary measures for committee work“. Diese Seite ist für jeden zugänglich, der ein Global Directory-Konto hat. Die Seite wird regelmäßig mit den neuesten Übersichten über die Maßnahmen und die Situation aktualisiert (mindestens monatlich).

Downloads