Trauer um Heinz Helmut Kempkes

KULI-Hebezeuge, Helmut Kempkes GmbH

Der Remscheider Familienunternehmer Heinz Helmut Kempkes verstarb am 13. August 2020 im Alter von 72 Jahren.

Bei dem Kranbauer KULI Hebezeuge setzte Heinz Helmut Kempkes seine große Schaffenskraft über fünf Jahrzehnte ein. Mit verantwortungsbewusster Weitsicht führte er das von seinem Vater 1947 in Duisburg gegründete Unternehmen.

Im Jahre 1975 stieg Heinz Helmut Kempkes, nach Abschluss seines Maschinenbaustudiums sowie seiner wissenschaftlichen Tätigkeit am Lehrstuhl für Fördertechnik an der Technischen Hochschule Darmstadt, in das väterliche Unternehmen ein und wurde 1982 geschäftsführender Gesellschafter desselbigen.

Neben seinen regionalen Engagements wie beispielsweise als Sprecher der Wirtschaftsjunioren, als Leiter des Remscheider Bezirksausschusses und als Vizepräsident der Industrie- und Handelskammer Wuppertal-Solingen-Remscheid sowie seinem wertzuschätzenden Einsatz für das Gemeinwohl als ehrenamtlicher Handels- und Finanzrichter, wurde er in zahlreiche bundesweite sowie europäische Ehrenämter berufen. Seinen außergewöhnlichen Einsatz für die Branche erbrachte er vor allem mit seinem Engagement im VDMA. Hier gestaltete er viele Jahre als aktives Mitglied in verschiedenen Gremien die Belange der Branche mit. Seit 2004 war er Mitglied im Hauptvorstand des VDMA, bereits seit 1990 im Vorstand des Fachverbands Fördertechnik und Intralogistik. Diesem stand er auch als Vorsitzender von 2003 bis 2010 vor. Die 2004 aus zwei Bereichen entstandene Fachabteilung Krane und Hebezeuge hat Kempkes maßgeblich mit aus der Taufe gehoben und übernahm den Vorsitz der neuen Abteilung. Ebenfalls unter seinem Mitwirken entstand 2005 die Forschungsgemeinschaft Intralogistik/Fördertechnik und Logistiksysteme (IFL) e.V.

Darüber hinaus war er Mitglied des Präsidiums der Arbeitsgemeinschaft industrieller Forschungsgemeinschaften (AiF), im Präsidium der CeMAT und im Fachbeirat Logistics der Hannover Messe, als erster Stellvertreter des Präsidenten und später als Mitglied des Ehrensenats im Deutschen Institut für Normung (DIN) in Berlin und als Präsident der European Materials Handling Federation (FEM).

Für sein herausragendes Engagement erhielt Heinz Helmut Kempkes im Jahr 2013 das Verdienstkreuz am Bande des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland.

Das Gedenken an sein Wirken ist verbunden mit großem Dank und Anerkennung.